Mit Mail Designer Pro 3.3 jetzt Newsletter gestalten, die mit jeder Outlook Version kompatibel sind

Die neue Mail Designer Pro 3.3 Version meistert eine der größten Kompatibilitäts-Herausforderungen beim Versenden von Newslettern: Outlook.

Wenn man das Wort „Outlook“ nur ausspricht, läuft es jedem Newsletter-Geek kalt den Rücken herunter. Gutes Mail Design für Outlook-Clients ist eine extreme Herausforderung und führt nicht selten zu Frustration, denn die unterschiedlichen Outlook-Versionen haben alle spezifischen Merkmale, die es zu beachten gilt. Bei neueren Outlook-Versionen hat sich der Design-Approach sogar noch erschwert, da Microsoft ab Outlook 2007 veranlasste, auf die Rendering-Engine von Word zu wechseln.

In der Vergangenheit lösten wir Outlooks Versions-Darstellungseigenarten mit HTML-Code, der auf das jeweilige Layout reagiert. Bei dieser Vorgehensweise stießen wir allerdings immer wieder auf Layout-Ungereimtheiten – wir waren nie völlig zufrieden mit dem angepassten Endergebniss.

Eine neue Hoffnung am HTML-Horizont
Eine Lösung musste her. Im November vergangen Jahres setzen sich unsere equinux Email-Jedis zusammen, um einen mächtigen Move in dieser Sache zu bewirken. Wir entschieden uns, die HTML-Methodik beizubehalten, sie aber auf ein neues Level zu hieven: wir lassen jetzt bereits existierende Layout-Blöcke in Outlook einfach verschwinden. Stattdessen bekommt Outlook immer seine ganz speziellen Layoutblock-Varianten. Diese Technik macht es unserem Entwickler-Team möglich, den HTML-Code so zu tunen, dass man den Newsletter perfekt an die Vorgaben des jeweiligen Outlooks anpassen kann.

Wie die Resultate aussehen? Ein Blick auf diesen Litmus-Link genügt…
https://litmus.com/checklist/public/f584679

Früher sah man beim Litmus-Check zusätzliche Abstände, falsch angeordnete Spalten und ähnliche Anpassungsschwierigkeiten über alle Outlook-Versionen hinweg. Jetzt können wir den Look-und-Feel präzise für die ursprüngliche Design Idee des Anwenders optimieren.

Design Ideen werden automatisch angepasst
Was müssen Anwender also ab jetzt beachten? Nichts! Wenn man mit der aktuellen Mail Designer Pro 3.3 Version eine seiner Design Ideen öffnet, wird sie automatisch mit dem neuen Outlook-Code erweitert. Man kann beim Versand sofort vom Outlook-Support profitieren.

Die neuen Outlook-Verbesserungen im Detail:

  • Dreispaltige Layout-Blöcke werden immer richtig ausgerichtet
  • Die Zeilenhöhe wird für alle Outlook-Versionen korrekt angeglichen
  • Ein Problem, das zu Anpassungsschwierigkeiten führte, wurde behoben
  • Nicht gewolltes Padding an einzelnen Elementen tritt jetzt nicht mehr auf
  • Bestehende Mail Designer Design Ideen werden automatisch an unsere neue Outlook-Engine und die Verbesserungen angepasst

Weitere Verbesserungen in Mail Designer Pro 3.3

  • NEU Klartext Export wurde hinzugefügt: Beim Exportieren von Mails als HTML File, wird der Klartext jetzt zusätzlich separates File herausgeschrieben
  • NEU Warnung bei fehlenden Schriften. Bei der Zusammenarbeit an Design Ideen signalisiert Mail Designer bei fehlenden Fonts
  • Ein Problem, das die Bildqualität betraf wurde verbessert
  • Bei Copy-and-Paste-Vorgängen aus MS Office werden HTML-Elemente nicht hinzugefügt
  • Die Darstellungs der iPad-Vorschau unter macOS Sierra wurde verbessert
  • Es ist möglich mehrere „mailto“ Links zu verwenden
  • Der Export von sehr umfangreichen Newsletter-Projekten zu MailChimp wurde optimiert
  • Per Rechtsklick kann nun ein Ordner in der Design Auswahl umbenannt werden

Wer Mail Designer Pro 3 kostenlos testen möchte, kann sich die aktuelle Version hier laden. Mail Designer Pro ist für €49,99 erhältlich. Bestandskunden können günstige Upgrade-Angebote nutzen.


Also published on Medium.