Hilfreiche Tipps für die Remote-Arbeit

Das sind unsere 5 wichtigsten Tipps für die Remote-Arbeit…

Der Begriff „Home Office“ gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Die Remote-Arbeit ist inzwischen ein wesentlicher Teil des Workflows moderner Unternehmen und viele große Firmen bestehen aus Remote-Teams, die von überall auf der Welt aus arbeiten. Für viele, die zum ersten Mal remote arbeiten, kann es jedoch schwierig sein, sich daran zu gewöhnen.

Hier sind 5 einfache Tipps, die uns beim Home Office helfen…

5 wichtige Tipps für die Remote-Arbeit

1. Eine klare Routine für das Home Office aufstellen

Die Remote-Arbeit setzt viel Selbstdisziplin voraus. Wo es normalerweise klare Grenzen zwischen dem Zuhause und dem Büro gibt, verschwimmen diese oft, wenn man den ganzen Tag daheim bleibt – so, dass man leicht von nicht arbeitsrelevanten Dingen abgelenkt wird.

Um dies zu verhindern, sollten Sie von Anfang an eine klare Routine aufstellen, an die Sie sich in Ihrem Home-Office halten. Diese sollte vor allem aus mindestens drei wichtigen Kernzeiten bestehen:

  1. Wann fängt Ihr Arbeitstag an?
  2. Wann machen Sie Mittagspause?
  3. Wann hören Sie mit der Arbeit auf? 

Versuchen Sie, Ihren Tag (Aufgaben, To-Dos, Anrufe usw.) bestmöglich an diesen Kernzeiten auszurichten. So haben Sie eine ähnliche Routine wie im Büro und können Ihren Tag besser koordinieren, ohne sich unter Druck zu setzen.

Tipp: Verwenden Sie ein Tool wie Google Kalender, um Ihre Routine festzulegen und sie mit Ihren Kollegen zu teilen. Ergänzen Sie Ihre Anwesenheitszeiten sowie Meetings, Termine oder ähnliches, damit Ihr Team über Ihre Verfügbarkeit Bescheid weiß.

Example calendar for a day of remote work
Nutzen Sie Tools wie Google Kalender, um Ihre Routine für die Remote-Arbeit einzuhalten.

2. Einen Arbeitsplatz aufbauen

Ihr Arbeitgeber investiert viel Geld und Zeit in Ihren Arbeitsplatz, damit Sie sich wohlfühlen und Ihre Arbeit produktiv erledigen können. U. a. tragen Dinge wie eine ergonomische Einrichtung, moderne Technologie und hochwertiger Bürobedarf zur Produktivität bei.

Daher ist wichtig, dass Ihr Arbeitsplatz im Home Office genau so praktisch ist – insbesondere, wenn Sie auf Dauer von zuhause aus arbeiten.

Finden Sie einen ruhigen Platz in der Wohnung, wo Sie ungestört arbeiten können. Wenn die Wohnung nicht über ein Büro oder zusätzliches Zimmer verfügt, können Sie auch einen Esstisch oder ähnliches umfunktionieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Stuhl auch auf Dauer bequem ist und den Rücken gut unterstützt, damit es nicht zu Haltungsschäden kommt.

Home office workspace
Finden Sie einen ruhigen, komfortablen Platz in der Wohnung, wo Sie Ihre Remote-Arbeit ungestört verrichten können.

Den Arbeitsplatz ordentlich halten:

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz aufgebaut haben, sollte dieser auch ordentlich bleiben. Obwohl es verlockend ist, es mit der Ordnung im Home Office nicht allzu genau zu nehmen – schließlich sieht es ja keiner, der darüber urteilen könnte – ist ein gewisses Maß an Ordnung förderlich für Ihre Produktivität. Ein unorganisierter Kabelsalat ist kein guter Arbeitsplatz.

Investieren Sie in Kabelordner wie z. B. die tizi Knubbis, um günstig Ihren Arbeitsplatz vom Kabel-Chaos zu befreien. Die Kabel können Sie so ganz einfach am Tischende oder unter dem Tisch bündeln. So bleibt jedes Kabel an seinem Platz.

Cable organisers for remote workers
Die tizi Knubbi Kellerassel kümmert sich direkt um fünf Kabel auf einmal!

3. Finden Sie einen zuverlässigen Chat-Dienst für eine gute Kommunikation

Für Remote-Teams ist einer der schwierigsten Aspekte die Kommunikation. Im Büro ist es bei wichtigen Fragen immer ziemlich einfach, das Anliegen direkt mit den Kollegen persönlich zu besprechen. Für Remote-Mitarbeiter ist dies aber nicht immer möglich.

Zum Glück stehen Unternehmen jede Menge professionelle Chat-Plattformen zur Verfügung. Tools wie z. B. Slack eignen sich sehr gut für Remote-Mitarbeiter und ermöglichen direkte Chats mit Kollegen sowie das Einrichten unterschiedlicher Channels für Projekte, Teams oder Büro-Neuigkeiten. Solche Chat-Dienste sind für Remote-Mitarbeiter ein guter Ersatz für die persönliche Kommunikation am Arbeitsplatz.

Gruppen-Chats sind für Teams auch ein sehr guter Weg, um gleichzeitig mehrere Leute auf dem Laufenden zu halten und wichtige Projekte zu besprechen.

Using Slack for remote work
Professionelle Chat-Tools wie Slack sind ein guter Weg, um den Kontakt mit anderen Mitarbeitern in Schwung zu halten.

Selbstverständlich gibt es bei komplizierten Fragen keinen Ersatz für eine direkte Kommunikation. In diesem Fall sollten Sie darauf achten, ab und zu auch mal Anrufe, Webinare, Skype-Termine usw. einzuplanen.

4. An einen Tapetenwechsel denken

Neben den sozialen Aspekten, ist einer der Hauptvorteile von der Arbeit in einem Büro, dass man einen regelmäßigen Tapetenwechsel hat. Für diejenigen, die neu in der Remote-Arbeit sind, kann dies eine gravierende Änderung sein.

Auch, wenn Ihr Zuhause schön gemütlich ist, kann es fürs Gemüt schwierig sein, sich die ganze Woche lang innerhalb der selben 4 Wände aufzuhalten. Daher ist es auch aus gesundheitlichen Gründen wichtig, zwischendurch mal raus zu gehen, um frische Luft und Bewegung zu bekommen.

Viele Cafés bieten gratis WLAN an. So können Sie zum Beispiel mal für eine Zeitlang in einer anderen Location arbeiten, um einen Tapetenwechsel zu bekommen. Wenn es nicht möglich ist, rauszugehen – z. B. wegen der Kinderbetreuung – könnten Sie versuchen, Ihren Arbeitsplatz mal an einen anderen Platz in der Wohnung oder im Haus zu verlegen. Außerdem bekommen Sie frische Luft, wenn Sie Ihre Pausen draußen machen.

Aktiv bleiben

Aktiv zu bleiben ist auch bei der Remote-Arbeit wichtig. Seien Sie diszipliniert und vertreten Sie sich ab und zu mal die Füße. Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um kurz spazieren zu gehen oder gehen Sie morgens vor der Arbeit joggen. Diese kleinen Aktivitäten sind wirklich wichtig für Ihre Gesundheit.

Remote working from a coffee shop.
Für einen Tapetenwechsel funktioniert auch mal das Arbeiten im Café

5. Verwenden Sie einen VPN Client, um sich mit dem Firmennetzwerk zu verbinden

Die Sicherheit Ihres internen Netzwerks ist bei der Remote-Arbeit wichtiger denn je. Ein VPN Tunnel ermöglicht es Ihnen, sicher auf Ihr Firmennetzwerk zuzugreifen.

Was ist ein VPN?

Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) baut über Ihre Internet-Verbindung/Ihr Heimnetzwerk eine sichere Verbindung von Ihrem iMac, MacBook, Computer, Laptop usw. mit einem anderen Netzwerk (z. B. mit dem Firmennetzwerk) auf. Hierbei wird ein sicherer virtueller Tunnel zwischen Ihrem Heimnetzwerk und dem anderen Netzwerk aufgebaut, über welchen Sie Ihre Daten verschlüsselt senden und empfangen und sicher auf vertrauliche, interne Dienste zugreifen können.

VPN Tracker for your home office
VPN Tracker ist der führende VPN Client für Mac und das perfekte Tool für Ihr Home Office.

Das Installieren eines VPN Clients auf Ihrem Mac ist der sicherste und einfachste Weg, um remote auf Ihr Firmennetzwerk zuzugreifen. Als #1 VPN App verbindet VPN Tracker täglich weltweit tausende Macs sicher mit dem Firmennetzwerk.

VPN Tracker ist die ideale Lösung für Remote-Arbeiter, die ihren Mac sicher mit dem Firmennetzwerk über VPN verbinden wollen.

Mit leicht zu importierenden VPN Verbindungen und praktischen Features wie dem Connection Checker (der Ihnen sofort zeigt, ob ein VPN mit Ihrem aktuellen Netzwerk verfügbar ist) und VPN Tracker Shortcuts (konfigurierbare Shortcuts zu Ihren wichtigsten internen Diensten) ist VPN Tracker immer die erste Wahl für die sichere Remote-Arbeit.

Erfahren Sie mehr über VPN Tracker auf unserer Website oder  nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Schützen Sie Ihre Daten mit VPN Tracker 365 – der #1 VPN Client für OS X und macOS:

Download VPN Tracker for free
Buy VPN Tracker
 

Jetzt starten! VPN Tracker 365 setzt OS X 10.9 oder neuer voraus