“DVB-T2 wird sich nicht durchsetzen. Die Zukunft liegt im Streaming”

Streaming-Lösungen, wie Live TV, haben sich schon längst als Alternative zu DVB-T2 HD etabliert.

Mit der Live TV App auf iPhone, iPad, Mac und Apple TV fernsehen. Streams sind längst die Alternative zu DVB-T.

Weshalb DVB-T2 HD in Deutschland scheitern wird

Als wir 2010 tizi vorgestellt haben, den ersten mobilen DVB-T Empfänger für iPhone und iPad, war Antennenfernsehen eine gute Alternative zu Kabel und Satellit. Auf dem iPhone und iPad fernzusehen: charmant. equinux hat als Technologieführer eine sehr große Zahl an tizi in den Markt gebracht.

Sechs Jahre später kommt nun DVB-T2. Wir haben bei unseren tizi-Nutzern das Marktinteresse nachgefragt. Wie viele sich dafür interessieren? Erstaunlich wenige! Fazit: Unter mobilen Nutzern spielt DVB-T2 bzw. DVB-T2 HD keine Rolle mehr.

Aus diesen 3 Gründen wird sich DVB-T2 nicht mehr durchsetzen:

  1. DVB-T2 ist teuer
    69 Euro pro Jahr für alle Sender. Dazu kommen die Kosten für neue Hardware. Mindestens nochmal genau so viel. Doch wer ist bereit so viel Geld für eine Technologie im Anfangsstadium auszugeben?
  2. Es gibt keine Hardware für mobile Nutzer
    Für mobile Nutzer gibt es bislang keinen Anbieter, der die Entschlüsselung der Privatsender z.B. per USB Stick unterstützt. equinux hat sich von weiteren DVB-T2 Projekten zurückgezogen. Zu unsicher die Zukunft, zu wenig Nachfrage.
  3. Streams sind die Zukunft. Antennen Fernsehen ist vorbei
    Wer hasst die Klötzchen beim digitalen Fernsehen nicht, die durch Störungen entstehen können? Egal ob bei Sat oder Antenne. Ganz los wird man sie meist nie. Anders bei Streams: Keinerlei Artefakte. Wenn es Probleme gibt, dann häufig, weil die Bandbreite nicht reicht. Adaptive Streamingverfahren lösen das und stellen den Stream schnell wieder auf die Beine. Eine grundsolide Technologie.

Live-Streams sind schon länger die Alternative zu DVB-T

Es braucht keine zusätzliche Hardware zum Fernsehen auf Mobilgeräten, zum anderen ist häufig die Bildqualität von Streams besser: Viele Sender stellen schon heute ihre Streams in HD bereit.

Für wen lohnt sich also der Umstieg auf DVB-T2?

Für niemanden. Man muss in neue Hardware investieren und zusätzlich für Privatsender zahlen. Und fraglich wird sein, wie lange diesmal auf diese Technologie gesetzt wird. 

Wird DVB-T2 HD scheitern?

Wir glauben ja: wenig Nachfrage, hohe Kosten, geringes Angebot. Broadcast in dieser Form ist alleine dann schon misslungen, weil die Daten in den knappen Frequenzbereichen auch noch verschlüsselt werden, also noch nicht einmal für jedermann verfügbar sind. Dann die DVB-T2 Frequenzen lieber für Mobilfunk freigeben. Bringt allen mehr!

Welche Streaming Lösung sollte ich mir ansehen?

Die TV Pro Live TV Apps bieten heute schon Free TV-Streams ohne zusätzliche Hardware auf iPhone, iPad, Mac und Apple TV an.


Also published on Medium.